Der Fuhrpark der Trixfurter Eisenbahn Gesellschaft umfasst zurzeit über 300 Fahrzeuge der Epochen I bis VI. Die Fahrzeuge wurden Hauptsächlich durch die Firma TRIX im System TRIX EXPRESS erbaut. Aufgrund der Einstellung der Produktion kommt in letzter Zeit allerdings vermehrt Material anderer Hersteller zum Einsatz, dass in den eigenen Werkstätten der T. E. G. für den Betrieb auf dem TRIX EXPRESS System umgerüstet bzw. umgebaut wird.

  • Triebfahrzeuge

    •   8 Dampflokomotiven der Baureihen 01, 18, 24, 42, 54, 64 und 80
    • 13 Diesellokomotiven der Baureihen 211 (V100), 218 (V160), 221 (V200), 321 "Ludmilla", 236 (V36), 245, 260 (V60) und DHG 350C
    •   7 Elektrische Lokomotiven der Baureihen 103, 111, 112, 151, 184, Serie 1800
    •   2 Dieseltriebwagen der Baureihen VT 11.5 und VT 798
  • Personenwagen
    Zur Personenbeförderung verfügt die Gesellschaft über 55 Wagen für Nahverkehrs-, Reise-, Fernvekehrs- und TEE-Züge.

  • Güterwagen
    Um den den umfangreichen Güterverkehr abzuwickeln sind fast 300 unterschiedlichste Güterwagen im Bestand der T. E. G.

Um diesen Fuhrpark zu verwalten kommt eine Datenbank zum Einsatz. Sie wird von der Software-Entwicklung MC Richter (MoVe) plattformübergreifend zur Verfügung gestellt. Mit dieser Datenbank ist es möglich, Zu- und Abgänge, hauptsächlich an dem rollendem Material, zu dokumentieren, Es können auch Technische Daten, Wartungen und Reparaturen erfasst werden. Besonders vorteilhaft ist, dass die Daten auf mobile Gerät der Firma Apple übertragen werden können. So stehen die Daten bei Börsen und Messen auch offline zur Verfügung.

 

Um den Betrieb der Trixfurter Eisenbahngesellschaft zu steuern und zu überwachen wird ein Zentralstellwerk am Trixfurter Hauptbahnhof vorgehalten.
 
Von diesem Stellwerk aus wird der Fahrbetrieb sowie alle Weichen und Signale im Bereich des Trixfurter Hauptbahnhof, des Güterbahnhofes, des Betriebswerkes sowie der Trixfurter Rampe und den Ausweichstellen ferngesteuert.
 stellwerk08
Die Steuerung des Fahrbetriebes erfolgt aufgrund des einmaligen Gleisaufbaus des System TRIX EXPRESS im gleichzeitigen gemischten Betrieb mit Analog und Digital. Zur Steuerung der analogen Lokomotiven wird seit einiger Zeit ein mobiler Fahrregler der Firma Heißwolf Modellbahnzubehör eingesetzt. Mit diesem Fahrregler lassen sich nach einer kurzen individuellen Anpassung der Parameter an die Lokomotive selbst die alten Perma-Motoren sehr gefühlvoll regeln.
Zur Steuerung des digitalen Lokomotiven wird eine Zentrale aus dem Hause Roco (z21) zusammen mit 3 Handreglern eingesetzt. Da fast ausschließlich nur Decoder der Firma ESU zum Einsatz kommen steht zusätzlich ein LokProgrammer dieser Firma mit separatem Programmiergleis zur Verfügung.
 
stellwerk06Ende 2018 wurde damit begonnen das aus den Anfängen der 2000er stammende TRIX Stellpult zu erneuern. Im laufende Betrieb hatte sich herausgestellt, dass die Steuerung der Weichen, Signale etc. nicht optimal ist da die momentane Stellung der Weiche oder des Signals nicht aus dem Baustein ersichtlich ist. Diese hat gerade nach längeren Betriebspausen und besonders in schlecht einsehbaren Bereich zu vielen Problemen und Unfällen geführt.
 
Nach einer Marktsondierung hat sich der Verstand der T.E.G. entschlossen ein System der Firma Fleischmann zu beschaffen. Das System is fast genauso alt wie das der Firma TRIX. Es bietet aber den Vorteil, dass die Stellung der Weichen und Signale zweifelsfrei angezeigt wird. Test haben ergeben, dass das neue System problemlos mit der alten Technik der Weichen- und Signalantriebe (keine Endabschaltung) des Herstellers TRIX EXPRESS zurechtkommt. Ein weiterer Vorteil der langen Verfügbarkeit am Markt ist das Vorhandensein eines große Pools an gebrauchten Teilen. So hielten sich die Investitionen in Grenzen.
 
An das Planungsbüro "WinRail" wurde der Auftrag vergeben, einen entsprechenden Plan auszuarbeitstellwerk07en. Als dieser Vorlag konnten erste Beschaffungen eingeleitet werden. Nachdem genügend Material im Bestand war wurde mit dem Aufbau des Stellwerkes begonnen. Dazu wurden die einzelnen
Elemente auf eine 6mm starke Kunststoffplatte geschraubt. Danach wurde auf der Unterseite die Stromverteilung für die Funktionsbausteine installiert und angeschlossen.
Anschließend wurde das alte Stellpult der Firma TRIX außer Betrieb genommen und abgebaut. Leider bedeutete das auch eine längere Betriebspause für die T.E.G.
Die neue Grundplatte wurde in das vorhandene Gestell eingepasst und die Kabelverbindungen konnten wiederhergestellt werden. Es wurde aber darauf geachtet das die Grundplatte ohne größere Probleme abnehmbar ist. Im Zuge dieser Arbeiten wurden auch die letzten Weichen und Signale an das Stellpult angeschlossen.
 
Inzwischen konnten erste Erfahrungen mit dem neuen Stellpult gesammelt werden. Nach einigen kleinen Optimierungen läuft der Betrieb jetzt reibungslos und auch längere Betriebspausen stellen kein Problem mehr dar.

logo trixfurt

Willkommen auf den Internetseiten der virtuellen Trixfurter Eisenbahn Gesellschaft, kurz T.E.G. genannt. Jegliche hier genannten Verbindungen und Kooperationen sind frei erfunden. Alle anderen Angaben beziehen sich auf den Bau meiner Modelleisenbahnanlage.

Die Gesellschaft wurde 1985 mit dem Ziel gegründet, Betrieb mit historischen Fahrzeugen der Firma TRIX, insbesondere des Systems TRIX EXPRESS, durchzuführen. Dazu hat die T.E.G. eigene Gleisanlagen rund um die Stadt Trixfurt gebaut.

Die Firma TRIX hat das System TRIX EXPRESS von 1955 bis 2003 in ihren Fabriken in Nürnberg hergestellt. Nach der Übernahme der Firma TRIX durch einen Mitbewerber im Jahre 2003 wurde kurz darauf die Produktion des System TRIX EXPRESS komplett eingestellt. In den Jahren 2013 bis 2018 wurden von TRIX allerdings doch noch vereinzelte Fahrzeuge für das System TRIX EXPRESS auf den Markt gebracht. Leider war damit aber ab 2019 endgültig Schluss.

Um den historischen Fahrzeugpark zu pflegen gehören Instandsetzungen und Restaurierung, Ankauf von Gebrauchtfahrzeugen, aber auch Neubeschaffungen zu den Aufgaben der Gesellschaft.

Sie finden hier unter anderem aktuelles rund um die T.E.G., Informationen über das Streckennetz, den Fuhrpark und die Steuerung der Anlage.

Unter Bahnbilder hat der Vorstand der T.E.G. Fotos von anderen Modelleisenbahnen, Modellbahnausstellungen und vom "großen Bruder" ins Netz gestellt.

Allgemeines:

Die T.E.G verfügt zurzeit über ein Streckennetz vom mehr als 60 Metern Gleislänge mit 28 Weichen, 6 Entkupplungsstellen und einer Drehscheibe mit 4-ständigem Ringlokschuppen.

Als Gleismaterial kommt historisches Material des Systems TRIX EXPRESS mit Neusilbergleisen und Kunststoffschwellen zum Einsatz. Dabei handelt es sich um ein so genanntes 3-Leiter-Gleichstrom-System. Damit ein reibungsloser und geräuscharmer Betrieb möglich ist, hat die Firma Modellbau Freiburg Schottergleisbettungen der Marke Utillity geliefert. In ihr wurden die Gleise durch die Gleisbautrupps der T.E.G. eingebaut und anschließend verlegt.

netz trixfurtDer Gleisplan:

Nach sehr, sehr vielen Versuchen konnte 2004 ein Gleisplan erstellt werden, der die Zustimmung des Vorstandes der T.E.G. fand. Erste Gleise konnten verlegt werden. Allerdings verlief der Bau bis 2009 recht schleppend. Auch wurde der Gleisplan in dieser immer wieder geändert. Von 2010 bis 2013 kamen die Bauarbeiten dann gut Voran. Im Herbst 2013 gab es in dem Raum leider eine gravierende bauliche Veränderung die alle Planungen zunichtemachte. Eine Anlage mit mehreren Ebenen konnte nicht mehr realisiert werden. Aus diesem Zwang heraus ergab sich der nebenstehende Gleisplan.

Streckenverlauf:

Heimatbanhof der T.E.G. ist der Bahnhof Trixfurt. Ursprünglich als Bf Nieder-Trixfurt geplant, verfügt der Bahnhof über 4 Bahnhofsgleise. Nach Ausfahrt aus dem Bf Trixfurt überqueren die Gleise die Brücken über den Trixfurter Kanal und durchfahren die Trixfurter Schleife. Anschließend fahren die Züge in die unterirdische Ausweiche in den Trixfurter Bergen ein. Nach passieren der Ausweiche kommen sie wieder im Trixfurter Bahnhof an.

Dem Bahnhof Trixfurt ist ein Betriebswerk, das BW Trixfurt-Ost angegliedert. Im diesem Betriebswerk werden hauptsächlich die Dampf- und Dieselloks der T.E.G. gewartet oder nehmen für die Fahrt über die Gleise der T.E.G. Wasser und Kohlen auf. Es verfügt u. a. über eine Drehscheibe mit 4-ständigen Ringlokschuppen und mehreren Behandlungsgleisen.

Vom Bahnhof Trixfurt zweigt neuerdings ein Gleis zum einem Güterbahnhof, dem Gbf Trixfurt-West ab. Dort stehen 5 Abstellgleise mit unterschiedlichen Längen zur Verfügung. Diese Erweiterung wurde notwendig, da der ursprünglich auf einer 2. Ebene geplante Hauptbahnhof mit seinen Abstellgleisen nicht mehr realisiert werden kann.

Hier finden Sie Fotos aus den Bereichen Modellbahnanlagen, Modellbahnausstellungen und von großen Orginal. 

Die Fotos liegen in der Online Fotogalerie "Zonerama". Die links führen zu den entsprechenden Galerieen. Sie werden laufend aktualisiert.

  • Modellbahnanlagen

    • Fotos vom Modelleisenbahnanlagen, die der Vorstand T.E.G. besucht hat.

  • Modellbahnausstellung

    • Wenn immer es Zeitlich in den Rahmen passt, versucht der Vorstand die intern. Modellebahnausstellungen zu besuchen.
  • Bahnanlagen

    • Eine leidenschaft von unserem Vorstand ist das fotografieren von Eisenbahnanlagen. Wo immer sich die Möglichkeit bietet, mach der Fotos von Bahnhöfen, Betriebswerken, Gleisanlagen und Fahrzeugen. So sind schon einigen Fotos aus Europa und den USA zusammen gekommen.

Unterkategorien

Joomla templates by a4joomla