Wie der Vorstandsnews rueckblick14vorsitzende der T.E.G mitteilte, baut die Gesellschaft seit nun mehr als 10 Jahren an ihrem Streckennetz und der entsprechenden Umwelt. Leider ist die Gesellschaft aber bei weitem noch nicht da angekommen, wo sie laut Plan sein sollte. Mit diesem Problem kämpft die Gesellschaft aber nicht alleine, wie die Beispiele Berliner Flughafen (BER) und Elbphilharmonie in Hamburg zeigen…

Das Jahr 2014 stand ganz im Zeichen des Umbaus eines Teiles der kleine T.E.G. Welt. Wie berichtet, musste ein Teil aufgrund eines Schadens an einer Fernwärmeleitung abgebaut werden und passte nach der Beendigung der Baumaßnahme nicht mehr in seiner alten Form.

Nach Überplanung wurde auf diesem Teil die 2. Ebene zurück gebaut, die Unterkonstruktion verstärkt und eine neue Grundplatte installiert. Danach konnte der Gleisbautrupp der T.E.G. das Gelände übernehmen und die Gleise neu verlegen. Dabei wurden 3 zusätzliche Abstellgleise mit eingebaut und ein Gleisanschluss zum Instandsetzungsdienst der T.E.G. wurde gelegt. Zeitgleich wurde die elektrische Ringleitung wieder hergestellt. Damit war der Zustand von Herbst 2013 wieder erreicht worden.

Anschließend wurden die Brücken samt Auffahrten über den Trixfurter Kanal in Angriff genommen. Die Lager der Brücken wurden in der Höhe angepasst und die Firma NOCH lieferte die Auffahrten an. Auch hier konnte der Gleisbautrupp der T.E.G. bereits die Gleise (zumindest erst einmal provisorisch) verlegen. Die endgültige Verlegung kann erst erfolgen, wenn die Anfang Dezember 2014 beim Hersteller georderten Gleisbettungselemente geliefert werden.

Joomla templates by a4joomla