Mitte Sommer 2013 bahnte sich an, was im Herbst zur Gewissheit wurde. Ein Teil der kleinen Welt rund um die T. E. G. musste abgebaut werden!

news rueckschlag14Grund war ein Schaden an einer Fernwärmeleitung die in dem Keller der T.E.G. endete. Aufgrund einer Leckage musste sie getauscht werden. Leider bedeutete das, dass ein Anlagenflügel von der restlichen Anlage getrennt werden musste, um Platz für die Monteure zu schaffen. Da  die Arbeiten nicht wie geplant verliefen, wurde zusätzlich ein großes Loch in die Außenwand gestemmt - was auch den Rest der T. E. G. Welt trotz Abdeckung komplett verdreckt hat.

Nachdem die Arbeiten Anfang Dezember beendet waren, die Wand gestrichen und der Raum gereinigt war, hat sich zu allem Überfluss herausgestellt, dass der abgetrennt Anlagenflügel aufgrund der veränderten Rohrführung nicht mehr passte!

Und das hat leider weitreichende Folgen: Nach dem durchspielen aller Varianten haben sich die Planer der T. E. G. entschlossen, die Pläne für die Trixfurter Rampe samt 2. Ebene und dem Bahnhof Trixfurt aufzugeben, da die erforderlichen Höhe zur Überquerung der Trixe nicht mehr erreicht werden kann ohne den Steigungswinkel überproportional zu erhöhen.

Deshalb wird auch das Prinzip des Hundeknochens auf gegeben und zu einer „normalen“ Rundherum-Anlage zurückgekehrt.

Joomla templates by a4joomla